Archiv für Salve Regina

Salve Regina (Templer-Choral)

Posted in Allgemeines, Arme Ritter Christi, Historie, Kirchenjahr und Bräuche, Kontempltives with tags , , , , , on November 2, 2011 by armeritterschaftaachen

*

*

*

*

Auch wenn man sich im 21. Jahrhundert lieber mit Mythen und Legenden der „alten Rittersleut“ beschäftigt, auch wenn fiktive Geschichten à la Dan Brown und Konsorten Hochkunjunktur haben, so weiß kaum jemand, dass so gut wie ALLE Ordensritter glühende Verehrer der heiligsten Gottesmutter Maria waren:

nnDnn

 

*

*
*
*

„Was ER Euch sagt, das tut!“

Posted in Allgemeines, Arme Ritter Christi, Kontempltives, Templerorden with tags , , , , , , , , , , , , , on Februar 12, 2010 by armeritterschaftaachen

Der hl. Bernhard von Clairvaux, der unseren Orden nicht nur förderte und uns die Regel schenkte, war seinerzeit eine Gestalt, die in jeder Hinsicht Geschichte schrieb. Könige, Fürsten und Päpste vertrauten sich ihm an und legten auf seinen Rat sehr großen Wert.

Er war außerdem ein glühender Verfechter der Kreuzzüge. Alles musste getan werden, dass die heiligen Stätten oder sogar das ganze Heilige Land nicht für immer in die Hände der Ungläubigen fallen würde. Nicht umsonst drängte er die Herrscher Europas und den Papst eindringlich dazu, ins Heilige Land zu ziehen, um das christliche Erbe zu verteidigen.

Die Situation der Orden und Klöster war katastrophal, so dass er Reformen einführte, die den benediktinischen, cluniazensischen Klöstern einen blühenden Auftrieb verschaffte. Am bekanntesten von Ihm ist, dass seine Reformen vor allem der Gotteshäuser weitreichende folgen nach sich zog. Bernhard forderte absolute Schlichtheit. Keine Bilder durften mehr an der Wand hängen, kein Schnickschnack und Firlefanz, so wenig Blumen wie möglich. Das einzige, was der hl Bernharn noch duldete war, dass das Kruzifix in der Kirche hängen durfte – mehr nicht …

… außer EINER Figur, die in der Kirche dargestellt werden durfte: Die allerseligtes Jungfrau und Gottesmutter Maria. Ihr war es als einziger noch vergönnt, eine Kirche bzw. deren Chorraum zu schmücken, ist sie doch die Mutter unseres Erlösers und somit auch die Mutter der Kirche und auch unsere Mutter.

Mit dem folgenden Video, dem „Salve Regina“, dessen Schlusssatz „O clemens, o pia, o dulcis Virgo Maria“ von Berhard von Clairvaux stammen sollen,  erlaube ich mir, folgenden Entschluss bekannt zu geben:

Das Großpiorat Deutschland des Ordens der Armen Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem wird unter den besonderen Schutz der himmlischen Königin gestellt. Unsere zukünftigen Ordensgeistlichen werden unseren Ritterorden ihrem unbeflekten Herzen Weihen.

Es wird hiermit auch allen Mitgliedern des Deutschen Großpriorates, sofern sie der katholischen Konfession angehören, wärmstens anempfohlen, mindestens ein Mal am Tag den Angelus („Der Engel des Herrn“) zu beten. Bedenket: Es war immerhin die Mutter des Jesus von Nazareth, die uns die Worte hinterließ: „Was ER Euch sagt, das tut“.

Sie soll unsere Königin sein, der wir unser ganzes Tun weihen, zum Lob und Ruhme Seines Namens, Der am Holze des Kreuzes Seine Mutter zu unserer Mutter machte.

Sie soll unsere Königin sein, der wir unser Herz zu Füßen legen, auf dass sie uns ihren besonderen Schutz und ihre besondere Fürsprache am himmlichen Thron gewähren wird.

Sie soll unsere Königin sein, so wie sie die Königin der Engel und Mächte, der Heiligen und Seligen, der Apostel, Märtyrer, Jungfrauen, … und die Königin ALLER Ritter ist.

Sei gegrüßt, oh unsere Königin …

Salve, Regina, Mater misericordiae, vita, dulcedo, et spes nostra, salve.

Ad te clamamus, exsules filii Hevae, ad te suspiramus, gementes et flentes in hac lacrimarum valle.

Eia, ergo, advocata nostra, illos tuos misericordes oculus ad nos converte;

et lesum, benedictum fructum ventris tui, nobis post hoc exilium ostende.

O clemens, O pia, O dulcis Virgo Maria.

* * *

Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, uns’re Wonne und uns’re Hoffnung, sei gegrüßt.
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas,
zu dir seufzen wir trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, uns’re Fürsprecherin, wende deine barmherzigen Augen uns zu,
und nach diesem Elend zeige uns Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.

* * *

Hail, Holy Queen, Mother of Mercy, our life, our sweetness, and our hope.

To Thee do we cry, poor banished children of Eve,

to Thee do we send up our sighs, mourning, and weeping in this valley of tears.

Turn, then, most gracious advocate, Thine eyes of mercy towards us,

and after this our exile. Show unto us the blessed fruit of thy womb, Jesus.

O clement, O loving, O sweet Virgin Mary, pray for us, Holy Mother of God,

that we may be made worthy of the promises of Christ, Amen

* * *

Salut, ô Reine, Mère de Miséricorde, notre vie, notre douceur, et notre espérance, salut.

Vers vous nous élevons nos cris, pauvres exilés, malheureux enfants d’Eve.

Vers vous nous soupirons, gémissant et pleurant dans cette vallée de larmes.

De grâce donc, ô notre Avocate, tournez vers nous vos regards miséricordieux.

Et, après cet exil, montrez-nous Jésus, le fruit béni de vos entrailles.

Ô clémente, ô miséricordieuse, ô douce Vierge Marie